Review: King of the Alps 2018

Das größte Wildwasser-Event Europas

Um die Geschichte zu lesen, bitte scrollen.

Der King of the Alps ging am Wochenende in die siebte Auflage. 250 Paddler, darunter 190 Athleten aus 26 Nationen – das beschauliche Passeiertal voll im Wettkampfmodus. Thomas Waldner, Mitveranstalter der ersten Stunde, blickt zurück.

Seit einem Jahr organisieren Thomas, Daniel und Caz die siebte Auflage des King of the Alps. Manchmal macht es riesigen Spaß, da meist auch das gemeinsame Paddeln zum Orga-Meeting wird. Und gerade beim Sport kommen einem die besten Ideen... Die Idee zum Team-Event zum Beispiel kam uns beim gemeinsamen Winterpaddeln. Auch die Idee des gemeinsame Teilnehmer-Grillens am Freitagabend entstand während einer Vereinsgrillerei... und vieles mehr.

King of the Alps 2018

Quelle: Flo Smith

Dass man das dann aber alles umsetzen kann, dafür braucht es natürlich viele helfende Hände und einen Verein, der voll und ganz hinter dieser Veranstaltung steht. 30 Vereinsmitglieder und weitere 20 Freunde und Kollegen sind am Gelingen dieser Veranstaltung beteiligt. Dass wir einmal über 250 Paddler, darunter 190 Athleten aus 26 Nationen bei unserer Veranstaltung haben werden, daran haben wir am Anfangs wahrhaftig nicht geglaubt. Gestartet sind wir vor sieben Jahren als Zusatzveranstaltung der Internationalen Kanuveranstaltung in Meran mit 32 Startern. Und nun ist der King das größte Wildwasserevent in Europa, und wahrscheinlich weltweit. Ein Erfolgsrezept hierbei ist wahrscheinlich, dass wir von Beginn an versucht haben, uns nicht zu einer reinen Wettkampfveranstaltung, sondern zu einem wahren Paddelevent zu entwickeln. Der King sollte ein Event für alle Wildwasserpaddler werden und jeder sollte die Möglichkeit bekommen, gemeinsam oder gegeneinander zu paddeln und eine Menge Spaß zu haben. Wir denken, wir haben den richtigen Weg eingeschlagen.

King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018 King of the Alps 2018
King of the Alps 2018

Quelle: Flo Smith

Natürlich haben wir auch das Glück, mit der Passer einen Bach vor unserer Haustür zu haben, der – wie ich finde – zu den schönsten Paddelflüssen Europas zählt. Von WW III bis V kannst du auf 20 Kilometern alles paddeln... einfach genial. Und die Unterstützung, die wir von der Gemeinde Moos und dem Passeiertal erhalten, ist ebenfalls außerordentlich.
Natürlich ist es jedes Jahr wieder hart, neben Job, Familie, und dem vielen Paddeln noch ein solches Event zu organisieren und auch einiges an Urlaub zu investieren. Wir holen unsere Motivation aus all den lachenden Gesichtern und vielen positiven Reaktionen der Teilnehmer und Freunden, die uns in diesen Tagen auf der Passer, bei den verschiedenen Spielen, dem Rennen und der Party begegnen.
Wir hoffen es hat euch gefallen und wir sehen uns wieder im nächsten Jahr!
Euer King Team

Mehr zum King of the Alps und auch die Wettkampf-Ergebnisse findet ihr auf www.king-alps.com.

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.

Review: King of the Alps 2018

Der King of the Alps ging am Wochenende in die siebte Auflage. 250 Paddler, darunter 190 Athleten aus 26 Nationen – das beschauliche Passeiertal voll im Wettkampfmodus. Thomas Waldner, Mitveranstalter der ersten Stunde, blickt zurück.