Videoguide »Salzachöfen«

Der Winter kommt und kein Wasser nirgends? Zeit für die Winter-Classics! Es sind nicht viele Etappen, die bei Niedrigwasser zur Hochform auflaufen, aber wer sie kennt, dem bescheren sie hohen Sport abseits von Loipen und Schneekanonen. Teufelsschlucht, Stromboding, Rheinfall oder eben die Salzachöfen. Robert Machacek hat seinen größten Hausbach im Videoguide beschrieben.

Videoguide »Salzachöfen«

Husch, vorbeirausch, das waren sie auch schon. Die Salzachöfen sind wieder einmal des Paddlers Tunnelblick zum Opfer gefallen. Viele Soca-Fans wissen es nicht einmal: Der Weg zum türkisfarbenen Lieblingsfluss kreuzt geradewegs den spektakulären Klammdurchbruch der Salzach. Unweit des Einstiegs, zwischen den Röhren von Hiefler- und Ofenauertunnel, schießt der Verkehr auf der Tauernautobahn übers Salzachbett. Kaum einen Kilometer Luftlinie die totale Einsamkeit: Im »Dom« herrschen Wasser und Fels, selbst dem Licht ist der Zugang nur spärlich gestattet. Im Schluchtengrund tost und gurgelt es, ein lebensfeindlicher Ort. Wildwasserpaddler, die im gehobenen Vierer souverän sind, und deren Rolle in jeder Situation funktioniert, können das Naturschauspiel vom Boot aus erleben.

Viele Wände sind zum Teil metertief unterspült, vor allem im »Hufeisen« lauern jede Menge Siphone. Gut, wer den Weg durchs Felsenchaos kennt. Danke, Robert, fürs Filmen und Schneiden.

Artikel Videoguide »Salzachöfen« Salzach

Quelle: Sandra Jennifer Photography

  Salzachöfen from Robert Machacek on Vimeo.

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Diplom-Geograph, fester Autor fürs KANU-Magazin, Südosteuropa-Spezialist, Kajakreiseveranstalter und vor allem seit 25 Jahren so oft es geht im Boot. Der Genuss auf dem Wasser zu sein, gemeinsam mit alten und neuen Freunden, darüber zu schreiben, sich connecten. Love it! Für alles weitere .

1 Kommentar

  1. TrustedPaddler

    Die Salzachöfen zu befahren ist immer wieder ein großartiges Erlebnis. Man sollte sehr sicher im Boot sitzen und die Rolle notfalls perfekt beherrschen. Das Hauptkriterium ist immer das Hufeisen mit dem oft sehr unangenehmen Stromzug nach links in die unterspülte Wand.
    Ich habe in meiner Jugend die Öfen mehrmals befahren, einmal bei einem sehr hohen Wasserstand, bei dem die großen Blöcke in der Endschlucht ausnahmslos überspült waren, das "Hufeisen" war damals eine recht große Walze. Diese Fahrt war einfach ein Abenteuer für sich und ich hatte mich lange darauf vorbereitet.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.