no-avatar

Oberster Golo

Einbootpunkt im Wald von Valdo-Niello, in der Nähe vom Forsthaus; Ausbooten entweder bei der Brücke nach der Calasima-Mündung oder am See von Calacuccia; Kriterien: Der oberste Golo könnte der Zwillingsbruder der Calasima sein (auch ziemlich gleiches Einzugsgebiet), außer dass er den stärkeren Wasserdurchlauf hat, die Felsriegel sich zum Teil klammerartig vertiefen und kurz nach dem Start eine X zu umklettern ist; Schwierigkeiten gleichartig und mind. gleich hoch wie Calasima, wobei auf den letzten 2,5 kmnoch Wasserwucht hinzukommt. Befahrungsdauer bis zum See 4 - 5 Stunden; PKW-Begleitung nicht möglich.

Mittlerer Golo

Einbootpunkte in der Nähe der Pont di l'Accia, 2 km oberhalb von Ponte Castirla an einer Brücke oder beim E-Werk von Ponte Castirla; Ausbooten bei Ponte Leccia (Brücke). Kriterien: Die Scala, eine großartige Felsschlucht, gehört zum Beeindruckendsten auf Korsika; zu Schwierigkeiten technischer Art im oberen Bereich (Riesenblöcke, großes Gefälle) kann beachtliche Wasserwucht kommen und so die Anforderungen zum Höchstgrad steigern; Befahrungszeit etwa 3 - 4 Stunden; Sichtkontakt mit Pkw-Begleitung ist teilweise möglich.
Ab dem E-Werk, am Ende der großen Schlucht, mit je nach Wasserablass wechselnder Wasserwucht, die auch den Schwierigkeitsgrad des mittleren und unteren Golo stark bestimmt; normalerweise III mit langen ruhigen Abschnitten und mit IV durchsetzt (Walzen, Schwälle), relativ offen, auch für größere Gruppen geeignet; oberhalb von Ponte Leccia dann Wechsel mit Steilufern und Verengungen; Pkw-Begleitung nur teilweise möglich; beste Befahrbarkeit bei etwa Pegel 1.30 m in Pont de Castirla, etwa 3 m in Ponte Leccia und Francardo entsprechend; von 1.50 bis 1.80 m Vorsicht bei Walzen und Rückläufen!

Unterer Golo

Einbootpunkt: Ponte Leccia; Ausbooten bei Barchetta, nach der unteren Schlucht oder am Meer; Kriterien: Strecke bis Barchetta ähnlich der des mittleren Golo; Schwierigkeiten: Wasserwucht kann kräftig zunehmen nach der Mündung von Asco und Tartagine, unterhalb von Ponte Leccia; sonst lange, fast pastorale Abschnitte, immer wieder durch Schwallstrecken mit Verblockung unterbrochen (Riesenblöcke bei Eisenbahnbrücke mit fairen Durchlässen); ab Barchetta dann stark verblockte langgezogene Eingangsschwälle zur Schlucht mit Walzen und überspülten Blöcken; Schwierigkeitsgrad oberhalb von Barchetta III (III bis IV), untere Schlucht IV 8IV bis V); Vorsicht, Wehre!; danach bis zur Mündung Wanderstrecke; Pkw-Begleitung teilweise möglich; Zeltmöglichkeiten für Bevinco, Tartagine, Asco, Golo (Calasima) und Casaluna bei der Ponte Rosso oder flussaufwärts.

Im Social-Web teilen:

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.